Nachwuchs

Neues aus dem Schafstall – wenn es endlich Frühling wird

Für Mensch und Tier ist es das selbe, wir freuen uns alle auf den Frühling. Während es für die einen nochmal heißt, den frisch geborenen Nachwuchs zu versorgen bedeutet es für die im Dezember auf die Welt gekommenen Lämmer, dass sie in den kommenden Tagen erstmals aus dem Stall, wo sie den gesamten Winter verbracht haben, auf die Weide dürfen.

Nachdem wir Anfang März bei der Schafschur von Steffis Merinoschafe in Hainsfarth Gast sein durften, ist sie jetzt mitten in den Vorbereitungen dafür, ihre Schafe auf die Sommerweide zu entlassen. Im Dezember gab es ja großen Nachwuchs und die Herde ist jetzt auf gute 1.000 Tiere angewachsen. Zu dem Nachwuchs gehört auch unsere „Kleine Kaipara Klara“, die zusammen mit etwa 400 Lämmchen kurz vor Weihnachten auf die Welt kam. Diese sind inzwischen fast ein halbes Jahr alt und mit 40 – 50 kg Gewicht, kräftig gewachsen.

Einjährige Merinoschafe

Den älteren Schafen hat Steffi vor kurzem die Klauen geschnitten. Diese wachsen, wie dem Menschen die Fingernägel, regelmäßig nach und im Winter im Stall auf dem weichen mit Stroh bedeckten Boden können sich diese nicht natürlich abnutzen. Daher werden diese jetzt im Frühling bevor die Schafe ins Freie dürfen, geschnitten. Wir werden demnächst bei den Einjährigen Zaungast sein und berichten, denn ihnen steht die Prozedur noch bevor.

Bei unserem nächsten Beitrag zeigen wir euch dann, wie den Einjährigen die Klauen geschnitten werden und besuchen Steffi auf der Sommerweide. Außerdem erzählen wir euch, warum die jüngeren Schafe von den Böcken getrennt werden und auf welche besonderen Weiden Steffis Schafe zum Grasen dürfen – es handelt sich nämlich dabei meist um Naturschutzgebiete.

Veröffentlicht in Unser Kaipara-Maskottchen und verschlagwortet mit , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*