Blick vom Jochberg auf den Walchensee

Auf den Jochberg und zum Walchensee

Auf den Jochberg und zum Walchensee

Jochberg: 1567 m

Talort: Urfeld (803 m), Kesselbergstraße (858 m) Mehere Parkplätze nach den Kehren der Kesselbergstraße in Richtung Urfeld

Höhenmeter: ca. 700 – 750 m
Zeit: Aufstieg 2 Stunden, Abstieg 1,5 Stunden

Beste Zeit: ganzjährig auch als Wintertour (Abstieg über Anstiegsweg)

Charakter: Einfache Bergwanderung auf einen wunderschönen Aussichtsberg. Bestens auch für Kinder geeignet

Ausrüstung: einfache Bergausrüstung

 

Ein Klassiker unter den Münchner Hausbergen und ein echter Wiederholungstäter mit wunderschöner Aussicht ins Flachland Richtung München und in die beeindruckende Bergwelt des Karwendels, Wetterstein und Stubai. Ein ganz besonderer Genuss jedoch ist der herrliche Blick auf den Kochelsee und besonders den Walchensee in seinen intensiven Blautönen.Weiterlesen …

Pilling – ein Qualitätsmerkmal bei Merinowolle?

Ja und Nein!

Wir kennen es alle von unseren Wollpullovern schon aus Kindheitstagen. Nach längerem Gebrauch bilden sich Knötchen auf der Oberfläche der Wollpullover.

Der Grund dafür sind einzelne Fasern, die abstehen und sich durch Reibung verfilzen.

Jetzt ist ein Wollpullover aber von einer anderen Machart als ein Merino Shirt. Der Wollpullover ist eine Strickware und bei Merino Shirts handelt es sich um Wirkware, so wie wir es auch von T-Shirts aus Baumwolle her kennen. Hier sind die Fasern sehr viel feiner und die Garne werden, um es vereinfacht zu erklären, unter höherer Spannung gefertigt. Das heißt, dass die Fasern stärker miteinander verbunden sind und das fertige Garn eine glattere Oberfläche bildet. Man kann sagen, dass je glatter die Oberfläche des Garnes ist, desto weniger Angriffsfläche gibt es  für das Entstehen von Pilling.

Ein weiterer Faktor ist die Gleichmäßigkeit in der Länge der Merinofaser. Denn je einheitlicher diese ist, desto weniger Faserenden können am Garn abstehen und verfilzen.Weiterlesen …

Loch im Merino T-Shirt

Ein Ärgernis – Löcher im neuen Merino T-Shirt

Viele Besitzer eines Merino Shirts haben die Erfahrung bereits gemacht und müssen plötzlich entdecken – upps ein Loch im neuen Merino Shirt.

Natürlich lassen sich diese flicken, aber in erster Linie geht es darum dies zu verhindern. Das wollen wir hier durch einige Tipps aufgreifen.

Generell gilt es vorab zu wissen, dass Merino Shirts mit einem Warengewicht von weniger als 180 g besonders anfällig dafür sind. Das Warengewicht oder Grammatur genannt, gibt das Gewicht des unverarbeiteten Merinostoffes auf 1 qm an. Vereinfacht kann man sagen, dass für die Herstellung eines Herren Merino Shirts in Größe L ca. 1 qm Stoff benötigt wird.

Der Grund für die erhöhte Empfindlichkeit liegt an dem feiner gesponnenen Garn, die mit Abnahme ihrer Stärke ab einem Warengewicht von 180 g überproportional zunimmt. Zwar bleibt die Strapazierfähigkeit in Bezug auf die Dehnbarkeit und Formstabilität erhalten, aber mechanische Einflüsse in Verbindung von Druck und Reibung führen zum Bruch des Garnes. Aber natürlich kann ein Loch bei jedem Warengewicht entstehen. Auch ist dafür nicht in erster Linie die Qualität entscheidend.

Ein gewichtiger Grund für die Entstehung der Löcher kann der Gürtel sein. Genau genommener ist es die Metallschließe. An der Schreibtischkante oder beim Anlehnen an einen Gegenstand liegt das Merino Shirt zwischen der Metallschließe und dem jeweiligen Gegenstand und es kommt zu erhöhtem Druck und Reibung.

Ein weiterer Grund kann sein, dass man irgendwo hängen bleibt oder anderweitig scheuert. Meist ist hier der Schulterbereich betroffen.

Scharfe Kanten an den Gurten schwerer Rucksäcke, die direkt auf dem Merino Shirt scheuern, können ebenfalls zu einer Lochbildung führen. Meist ist dies jedoch abhängig vom Rucksackhersteller.

Und dann bleibt natürlich noch das Waschen in der Waschmaschine mit anderer Wäsche. Dazu ist wichtig zu wissen, dass immer alle Reißverschlüsse geschlossen sein müssen. Denn die scharfkantigen Zähne verursachen hier gerne Löcher im Merino Shirt. Außerdem sollte es vermieden werden, z. B. Jeans zusammen mit den Merino Shirts zu waschen. Nach Aussage eines namhaften Herstellers kann das zwar entstandenes Peeling entfernen, aber eben durch starke mechanische Reibung. Das verkürzt aber die Lebenszeit des Merino Shirts. Siehe dazu auch den Beitrag „Peeling – ein Qualitätsmerkmal bei Merinowolle?“

Löcher durch Motten sind unliebsam und wenn man die lieben Tierchen mal im Schrank hat ist es meist auch schwer sie wieder loszuwerden. Hier ist der prophylaktische Einsatz von Lavendelöl angeraten. Am einfachsten gibt man einige Tropfen des Lavendelöls auf eine Papiertaschentuch und legt es zu den Merino T-Shirts in den Schrank. Sind die Motten bereist aktiv gewesen, hilft leider nur noch ein Plastikbeutel, der verschlossen die Merino T-Shirts vor weiterem Mottenbefall schützt.

Zum Reißen des Stoffes kann es durch unsachgemäßes Ausziehen des Merino Shirts kommen, wenn man unbedacht das Shirt mit den Händen am rückseitigen Halsausschnitt ruckartig über den Kopf zieht. Vor allem, wenn man erst geschwitzt hat und das Merino Shirt leicht auf der Haut klebt. Besser zieht man es mit überkreuzten Händen am Bund über den Kopf.

Zusammengefasst sind folgende Gründe ursächlich für ein Loch im geliebten Merino Shirt und sollten vermieden werden:

  • Metallschließe des Gürtels und scharfkantige Gegenstände wie z. B. der Gurt eines Rucksacks
  • Scheuern oder Reiben an Gegenständen wie Tisch, Schreibtisch, Schrank, Fels, etc.
  • Waschen mit anderen Kleidungsstücken mit offenem Reißverschluss (natürlich auch der eigene Reißverschluss des Merino T-Shirts)
  • Motten, der natürliche Feind von jeglicher Wolle
  • Reißen des Stoffes durch unsachgemäßes Ausziehen

Das bereits vorhandene Loch lässt sich leicht stopfen. Wenn zur Hand, dann verwendet man am besten einen Seidenfaden dazu.

Mit diesem Wissen und dem daraus resultierenden vorsichtigem Umgang mit den Merino Shirts sollte es möglich sein ohne Löcher aus zukommen.

Viel Spaß mit jetzt loch-freien Merinos

Sento Wanderreisen

Sento Wanderreisen – Nachhaltig Fair-Reisen

Sento Wanderreisen – Nachhaltig Fair-Reisen

 

Die Urlaubszeit ist für die meisten von uns die wichtigste Zeit im Jahr. Denn zum einen ist sie zeitlich begrenzt und zum anderen ist es oft die einzige Möglichkeit, vom Alltag abzuschalten und sich so richtig zu erholen.

Die individuelle Reisegestaltung sieht zwar bei jedem etwas anders aus, aber für das, wofür wir uns entscheiden, soll dann auch unseren Vorstellungen entsprechen, um voll und ganz in den gewünschten Genuss von Erholung und Entspannung zu kommen und zwar nach allen Sinnen.

Für diejenigen, die auch bereits im Alltag einen bewussten Umgang mit ihrer Umwelt pflegen und Nachhaltigkeit und fairer Umgang bereits eine Bedeutung haben, wollen dies natürlich auch nicht im Urlaub missen.Weiterlesen …

Zum Bürstenbinder

Zum Bürstenbinder in Kallmünz

Zum Bürstenbinder

„Im Bürstenbinder sitzt man das ganze Jahr nah beieinander, isst Bauchstechala und prostet sich mit dem Bier zu, das der Wirt selber braut. Nur wenn das Hochwasser kommt, wird es ruhig im Bürstenbinder. Dann kommen die Möbel in den ersten Stock und wenn alles wieder trocken und ausgeweißt ist, geht es wieder von vorne los mit dem Beieinandersitzen, den Bauchstechala und dem Bier. „

So steht es auf der Webseite und dem ist eigentlich wenig hinzuzufügen. Ursprünglich und puristisch geht es in dem Lokal zu, das seit Generationen von der Familie Augustin-Luber betrieben wird und deren Geschichte sich bis ins Mittelalter verfolgen lässt.

Gastraum in Zum BürstenbinderWeiterlesen …

Fritz-Pflaum-Hütte

Fritz-Pflaum-Hütte im Wilden Kaiser

Fritz-Pflaum-Hütte im Wilden Kaiser

Fritz-Pflaum-Hütte: 1866 m

Talort: von Kirchdorf über die mautpflichtige Strecke durch das Kaiserbachtal zum Parkplatz der Griessner Alm (1024 m)

Höhenmeter: 842 m
Zeit: Aufstieg 2 Stunden, Abstieg 1 Stunde

Beste Zeit: Juni bis Oktober

Charakter: leicht bis mittel

Ausrüstung: einfache Bergausrüstung mit festem Schuhwerk

Wer in die faszinierende Bergwelt des Wilden Kaisers einsteigen will, der findet die Fritz-Pflaum-Hütte als Ausgangspunkt oder Zwischenstation zu den 2000er-Gipfeln. Von hier aus gehen dann anspruchsvollere Touren u. a. auf den Mitterkaiser und das Lärcheck, auf die Maukspitze und die Regalspitze, sowie auf den höchsten, der aneinander gereihten Kaisergipfel- die Ackerlspitze.Weiterlesen …

Gipfelkreuz des Zwiesel

Blomberg und Zwiesel

Blomberg und Zwiesel

Blomberg: 1248 m
Zwiesel: 1348 m

Talort: Wackersberg vom Parkplaz der Waldherralm 740 m

Höhenmeter: 600 m
Zeit: Aufstieg 1,5 Stunden, Abstieg knapp 1 Stunde

Beste Zeit: ganzjährig auch als Winterwanderung

Charakter: leicht

Ausrüstung: einfache Wanderausrüstung

Der von München aus nächstgelegene Berg heißt Blomberg und hat für den ganz geruhsamen Ausflügler noch einen Sessellift zu bieten. Der Blomberg ist gerade mal „lächerliche“ 1248 m hoch und durchweg bewaldet. Nur das „Köpferl“ ist baumfrei geblieben, was auch für den benachbarten Zwiesel mit seinen 1348 m gilt.
Das mag für den engagierten Wanderer kaum ein Spaziergang wert sein, doch gibt es kaum einen Berg, der sich so hervorragend eignet, Kindern das Wandern nahezubringen. Noch dazu bietet der Blomberg eine Sommerrodelbahn, quasi als Belohnung für die getane Anstrengung.
Doch auch für das ältere Publikum und zum Saisonstart, wenn sonst in den Bergen noch viel Schnee liegt, bietet sich diese Tour geradezu an, um bewandert zu werden.Weiterlesen …

Wilder Kaiser

Stripsenkopf und Feldberg im Kaisergebierge

Stripsenkopf und Feldberg im Kaisergebierge

Stripsenkopf: 1807 m
Feldberg: 1813 m

Höhenmeter: 1100 m
Zeit: Aufstieg 2,5 Stunden, Abstieg 2 Stunden

Beste Zeit: Ende Mai bis Ende Oktober

Charakter: leicht

Ausrüstung: Einfache Bergausrüstung

Wer die hochalpine Umgebung des Kaisergebirges sucht und dennoch eine milde Variante wünscht, ist auf dieser Tour richtig aufgehoben. Stets umgeben vom Wilden und Zahmen Kaiser geht es erst auf den Stripsenkopf und das Stipsenjoch und dann nochmals im Auf und Ab auf den Feldberg. Gemütlich kann man sich ein ruhiges Plätzchen suchen und genüsslich die steilen Anstiege zur Predigtstuhl-Nordkante, der Fleischbank-Ostwand oder dem klassischen Führerweg aufs Totenkrichl betrachten.

Start mit Sicht auf den Wilden Kaiser

Start mit Sicht auf den Wilden Kaiser

Weiterlesen …

ChocQlate

ChocQlate – oder der vegane Genuss selbstgemachter Schokolade

ChocQlate – oder der vegane Genuss selbstgemachter Schokolade

Den ersten Kontakt mit selbstgemachter veganer, lactosefreier Schokolade hatte ich im Bareso in Ottobrunn, über das ich vor Kurzem bereits berichtet habe. (Hier gehts zum Beitrag) Als ich vor 2 Jahren mit meiner Milch Unverträglichkeit, aber als leidenschaftlicher Schokoladenliebhaber davon erstmals erfuhr, musste ich unbedingt an dem Kurs für selbstgemachte Schokolade mitmachen. Das besondere an dieser Schokolade ist, dass sie aus getrockneten, gemahlenen Kakaobohnen, selbstverständlich in biologischer Qualität und fair gehandelt, und vor Allem aber ohne Milch gemacht wird. Ich war schlichtweg begeistert, denn neben einem sehr intensiven Geschmack, stellte sich auch nicht der Heißhunger ein, wie es gewöhnlich bei herkömmlicher Schokolade der Fall ist.

ChocQlate Set

ChocQlate Set

Weiterlesen …