Merino T-Shirt Made in Germany

Wie wird ein Merino T-Shirt gemacht – Made in Germany?

Wer hat sich denn schon mal richtig Gedanken darüber gemacht, wie aufwändig es ist, ein einfaches Merino T-Shirt zu nähen? Wahrscheinlich die wenigsten und auch ich habe mir während meiner Zeit im Vertrieb in der Modebranche keine Gedanken darüber gemacht, ist doch ein T-Shirt das wohl einfachste Modell in der Reihe der Bekleidungsstücke – zumindest zum Schein.

Wie aufwändig es tatsächlich ist, ein „einfaches“ T-Shirt „Made in Germany“ zu nähen, will ich hier aufzeigen und habe dazu vor wenigen Wochen unsere Näherei im Erzgebirge besucht.

Die Erstellung des Schnittes für unser Merino T-Shirt liegt bereits hinter uns und wir schauen uns jetzt nur an, welche Arbeitsschritte in der Näherei anstehen:

1. Erster Schritt – das Erstellen eines Schnittlagenbildes
Unter einem Schnittlagenbild versteht man eine Vorlage aus Spezialpapier, die dazu dient, einzelne Schnittteile auf den Stoff zu übertragen und entsprechend zuzuschneiden. Unser einfachstes Merino T-Shirt hat mindestens 6 Einzelteile je Größe. Bei 5 Größen müssen also 30 Teile zugeschnitten werden.Weiterlesen …

Die Sommerhitze ist da und warum luftig weite Merino T-Shirts dann besser funktionieren

Im Winter wollen wir uns vor Kälte und Wind schützen. Dann tragen wir unser Merino T-Shirt besser in enger oder zumindest schmaler Passform. Denn so bleibt die Wärme am Körper und kalter Wind kann uns so schnell nichts anhaben.

Doch im Sommer ist es genau umgekehrt. Bei großer Hitze darf das Merino T-Shirt bequem und luftig sitzen. So kommt auch mal ein frischer Luftzug unter das Shirt und die Verdunstungskälte, die über den Schweißfilm auf unserer Haut entsteht, versorgt uns mit willkommenen Kühlung.

Die nordafrikanischen Nomadenstämme machen es uns mit ihren Burnus vor. Dies sind traditionelle weite Gewänder aus Wolle, die ihren Träger vor Hitze bewahren.

Aber keine Sorge, auch das schmal anliegende Merino T-Shirt sorgt für Verdunstungskälte über den nach außen geleiteten Schweiß. Eben nur etwas schwächer, als bei der weiten und bequemen Variante.